Keramik für Herz und Seele
Kachelmanufaktur seit 1894

Jeder auf seine Art

Der Kachelofen oder Kachelkamin bietet nicht nur eine außergewöhnliche Optik sondern steht für eine moderne, umweltfreundliche Art zu heizen. Nicht nur in der Übergangszeit sondern erst recht in der kalten Jahreszeit. Kachelöfen und Kachelkamine eignen sich für alle Hausarten auch für moderne Niedrigenergiehäuser in denen die Wärme durch die spezielle Lüftungsanlage optimal im ganzen Haus verteilt wird.

 

Man unterscheidet zwischen verschiedenen Ofenvarianten:

Der Warmluftkachelofen

Durch eine kleine Öffnung im unteren Bereich des Kachelofens gelangt kühle Luft in den Hohlkörper des Ofens.  Der gußeiserne Heizeinsatz wird vorwiegend  mit Holz befeuert. Die dabei entstehenden heißen Abgase werden in einen Nachheizkasten geleitet, bevor sie in den Schornstein entweichen. Hier erwärmen die Abgase nicht nur die metallische Fläche, sondern auch die kühle Luft im Hohlkörper des Ofens. Diese erwärmte Luft gelangt nun durch Warmluftgitter und Lüftungskacheln in den Wohnraum. Über Warmluftkanäle im Haus läßt sich diese warme Luft sogar in weitere Räume leiten.  Die Ofenkachel nimmt die Restwärme auf, die im inneren des Ofens erzeugt wird, speichert sie und gibt sie über einen längeren Zeitraum als gesunde, wohlige Strahlungswärme an die Umgebung ab. Beim Warmluftkachelofen überwiegt die Warmluft mit über 70%.

Fazit:

Warmluftkachelofen:  schnelle Wärme, häufiger befeuern, vorwiegend Warmluftabgabe,  jedoch auch gesunde Strahlungswärme durch den Kachelmantel    


Der Grundkachelofen

Beim Grundkachelofen handelt es sich um einen echten Speicherwärmegiganten. Sowohl der Feuerraum, als auch die sich durch den gesamten Ofen schlängelnden Rauchgaszüge sind aus Schamotte gebaut, einem speziellen wärmespeichernden Tonmaterial. Die im Kachelofen erzeugte Wärme gelangt nun durch die Schamotte in die Ofenkachel und von dort als gesunde Strahlungswärme in den Wohnraum. Die Schamotte und der Kachelmantel des Ofens stellen den perfekten Wärmespeicher dar. Je nach Außentemperatur genügt es den Kachelofen ein- bis zweimal am Tag zu befeuern.  

Fazit:

Grundkachelofen: ein- bis zwei Mal am Tag heizen, langanhaltende Wärme, geringer Bedienaufwand, als Dauerheizung empfohlen

Der Heizkamin

Der Heizkamin wird in erster Linie aufgrund seiner großen Scheiben gewählt, da hier die freie Sicht auf das Spiel der Flammen gewährleistet ist. Generell gilt jedoch: Je mehr Scheibenfläche, desto weniger Wärme bleibt für die Warmlufterzeugung im Kamin oder gar für die Strahlungswärme durch wärmespeichernde Ofenkacheln übrig. Die Mehrzahl der Heizkamine eignet sich nicht zum Speichern von Wärme.  

Fazit:

Heizkamin: Strahlungswärme nur über Sichtscheibe, zum Wärmespeichern eher ungeeignet, Zusatzheizung für kalte Tage



Der Kombikachelofen

Der Kombikachelofen vereint die Funktionsweisen vom Grund- und Warmluftkachelofen in sich. Der gusseiserne Heizeinsatz des Warmluftkachelofens sorgt für schnelles Aufheizen der Zugluft im Hohlraum des Ofens, die keramischen Züge, sowie der Kachemantel für lang anhaltende, Speicherung und gleichmäßige Wärmeabgabe der gesunden Strahlungswärme.

Fazit:

Kombikachelofen: schnelle Heizleistung, 60% Strahlungswärme, auch mit Sichtscheibe kombinierbar

Nicht zu vergessen ist die Möglichkeit einer angeschlossenen Sitzbank, die sich auch durch keramische Züge mit erwärmen läßt und an kalten Winterabenden zum Verweilen einlädt. Oder der Kachelherd, auf dem sich sogar kochen läßt.

Die  Entscheidung ist garnicht so einfach. Zusammen mit Ihrem Kachelofenbauer vor Ort werden Sie bestimmt die richtige Lösung für Ihr Zuhause finden.

Weitere Informationen

RUKA Ofenkeramik und Zubehör GmbH

Nordwall 21
34497 Korbach
Tel.: +49 (0)5631 913260
Fax: +49 (0)5631 913261
www.ruka-ofenkeramik.de
E-Mail: info(at)ruka-ofenkeramik.de

Produktkatalog Download

Produktionsstandort

Franz-Mehring-Str. 16
04769 Mügeln
Tel.: +49 (0)34362 415-0
Fax: +49 (0)34362 415-50